img_5447Ich bin ein Frühstücker. Schon als Kind war das meine liebste Mahlzeit und am schönsten war es, wenn meine Großmutter uns besuchte und es Kaffee und Toast gab. Meine Eltern sind eher die Teetrinker und Vollkornbrotesser. Als dann das Brunchen mehr und mehr in Mode kam, war das natürlich genau mein Ding. Wobei ich nicht so auf die warmen Buffets stehe, eher so auf die liebevollen, kalten Platten mit viel klein geschnittenem Obst und bunter Vielfalt.

img_5463

Im Spritzenhaus in Eltville gibt’s kein Buffet sondern verschiedenen Frühstücksteller. Wenn man in einer Gruppe dort ist, macht es Spaß mehrere zu bestellen und zu teilen und von allem was zu naschen. Und als Laktoseintolerante (soll heißen ich vertrage keine normale Milch) freue ich mich, dass es dort laktosefreien Latte Machiato gibt. Am besten einfach mal alle Frühstücksangebote durchprobieren!

Im Sommer frühstückt man sehr schön im Cornel‘s 8689384074_04f68d1db8_bin Winkel. Eigentlich ein Bioladen, bietet es auch Frühstück und abendliche Specials. Bei gutem Wetter sitzt man im Garten und es fühlt sich ein bisschen wie eine Mischung aus Kommune und  Biobauernhof an. Man sollte ausreichend Zeit mitbringen, alles ist sehr entspannt – und das Essen sehr lecker.

 

8690963389_92f2db7435_zEine Neuentdeckung aus dem letzten Winter ist das Festa del Caffe in Frauenstein.  An jedem ersten Sonntag im Monat wird hier Frühstück geboten. Unbedingt anmelden. Die Location ist liebevoll schnuckelig eingerichtet. Ich mag das Café vor allem, weil man es ganz toll mit einem Hundespaziergang zum Goethedenkmal verbinden kann und danach die Hunde mit ins Cafe nehmen darf.

img_01Ebenso gemütlich ist’s in der Schwabbel in Walluf – vielmehr auf der Schwabbel, dem Rheingauer Hausboot. Hier gibt‘s sonntags auch Frühstück, klein aber fein. Die Location ist halt einfach was besonderes.

 

Auch direkt am Wasser liegt der Anleger 511 in Eltville, eigentlich bekannt für seine leckere Bratwurst und den Senf der 11. Generation. Aber auch hier kann man frühstücken – insbesondere wenn’s schnell gehen soll.

Noch recht neu im Rheingau (ich hatte schon darüber berichtet) ist das Café Ginkgogarten in Kiedrich. Auch hier kann man lecker und gemütlich frühstücken, unter der Woche wie am Wochenende. Ich liebe ja den Chai Latte dort.

Neu seit März 2017 ist das Hotel Fine Living in Mittelheim (Oestrich-Winkel). Da sind auch Gäste, die nicht im Hotel übernachten, zum Sonntagsfrühstück willkommen. Das Frühstücks-Buffet ist reichlich, das Ambiente wunderschön, bei guten Wetter am besten auf der Terrasse mit Rheinblick.

Auch im Hotel Schwan in Oestrich sind Nicht-Hotelgäste gern gesehen. Eine Anmeldung zum Frühstück wird empfohlen. Je nach Wetter kann man hier auf der sonnigen Terrasse oder in den historischen Räumen des renommierten Hotels sitzen und den Kaffee oder Tee genießen.

Mit dem schönsten Blick frühstückt man sonntags im Weingut Schönborn in Hattenheim. Ich empfehle unbedingt eine Vorreservierung!

Auch eines der schönsten und traditionellsten Cafés im Rheingau bietet Frühtück an – das Café am Dom (Patisserie Pretzel) in Geisenheim. Ob Sportler, Traditionalist oder Gourmet – hier findet jeder das richtige Frühstück.

Und ebenso im Café Glockenhof in Eltville wird Frühstück serviert – vom Eltviller Frühstück mit Rosengelee bis zum herzhaften American Breakfast bietet das kleine Café in der Altstadt ein umfangreiches Angebot.

Schön und gemütlich ist es in der Schloss Schänke von Schloss Reinhartshausen in Eltville-Erbach. Im Sommer sitzt man wunderschön auf der großzügigen Terrasse, im Winter eher kuschelig im Inneren.

Und wer weitere Locations zum Frühstücken und Brunchen kennt, lässt es mich gerne wissen. Ich möchte sie alle ausprobieren und berichte anschließend darüber. Ich freue mich, dass der Rheingau auch nach vielen Jahren immer noch so viel Neues zu bieten hat  – selbst zum Frühstück! (Letzte Aktualisierung: September 2017)

 

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.