„Rheingauer Küchengeschichten“ heißt das kleine Buch, das meine liebe Freundin Lydia Malethon (vorne im Bild) mit ihrer langjährigen journalistischen Wegbegleiterin Sabine Fladung verfasst hat.

Der Genuss ist den Rheingauern also in die Wiege gelegt, schreiben die beiden, und dass die Rheingauer Küche mehr zu bieten hat als Spundekäs, Weck, Worscht und Woi. Und das belegen sie dann mit einer Vielzahl an tollen Rezepten, jedes von einem anderen Rheingauer mitsamt einer kleinen feinen Geschichte bereitgestellt. Ob Pfarrer, Bäcker, Hausfrau, Weinkönigin, Bürgermeister oder Winzer. Das Büchlein ist so vielseitig wie der Rheingau selbst.

Aufgeteilt ist es in die Kapitel Vorneweg, Hauptsächliches, Zwischendrin, Hinnerher und Aus de Backstubb. Ich hab mal angefangen das ein oder andere Gericht nachzukochen, -backen oder -zaubern. Ich werde berichten!

Zum Anfang hier das Rezept meiner liebgewonnenen „Knorzelstuben-Küchenmeisterin“ Hilde Seitz-Meißner und ihrem Sellerie-Kartoffel-Salat (jetzt nach der nährreichen Weihnachtszeit ist Salat eine gute Sache!).

 

Also man nehme für vier bis sechs Personen:
600g Knollensellerie
500g Kartoffeln, festkochend
300g Karotten
1 mittelgroße Zwiebel
2 EL frisch gehackte Petersilie
1-2 TL frisch gehackter Liebstöckel
200 ml kräftige Rinder- oder Gemüsebrühe
4 EL Sonnenblumenöl
3 EL Kräuteressig
Und zum Abschmecken Pfeffer, Salz und Zucker

Zubereitung:

  1. Knollensellerie, Kartoffeln und Karotten am Vortag bissfest garen, schälen und kleinwürfeln.
  2. Zwiebeln schälen und hacken.
  3. Petersilie und Liebstöckel zugeben und alles vermischen.
  4. Brühe, Essig und Öl zugeben und nochmal mischen.
  5. Mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken.
  6. Vor dem Schlemmen einige Stunden ziehen lassen.

Zu bestellen in allen Rheingauer Buchgeschäften.
ISBN 978-3-86314-306-0

 

 

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.