Den Rheingau und die Rheingauer besser verstehen – unter diesem Motto hat die Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH RTKT auf ihrer Internetseite eine neue Rubrik eingerichtet und sorgt für besseres Sprachverständnis und Verständigung zwischen Alt- und Neu-Rheingauern, Eingeborenen, Zugezogenen und Gästen. Kleine Kostprobe: „Gude“ sagt man statt „Hallo“, „Wingert“ steht für „Weinberge“ und „en Dormel“ ist ein eingeschränkt denkender und handelnder Mensch.

Mit E(s)cht Rheingau geht Sprachverständigung jetzt ganz leicht. Auf der Webseite werden ab sofort regelmäßig Rheingauer „Gebabbel“, Rheingauer Originale, Gedichte und Geschichten, Sprüch‘ und Begebenheiten aus der tiefen Seele der Region veröffentlicht.

Zum Start gibt‘s ein weihnachtliches Gedicht der stressgeplagten Rheingauer Hausfrau, das die Eltviller Gästeführerin Elke Simon zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt hat.

 

Und damit „E(s)scht Rheingau“ auch e(s)cht gut wird, sind alle die des Rheingauerischen mächtig sind aufgerufen, mitzumachen. Wer’s kann und wer mag darf unter redaktion@kulturland-rheingau.de seine/ihre Beiträge einreichen. Ob „Herbstmuck“ oder „Schnudedunker“, Fotos oder Filmchen – hier ist Platz für alles, was eben „E(s)cht Rheingau“ ist. Das RTKT-Team stellt dann immer wieder neue Beiträge auf der Webseite ein. So wird die Rubrik mit Geschichten, Sprüch‘ und Gebabbel in bester Rheingauer Mundart stetig wachsen.

Also – wer’s kann, muss mitmachen! Ich üb‘ auch schonmal.

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.