Das Zweiundzwanzig in Geisenheim versteht sich als Café und Weinbar. Auf den ersten Blick wirkt es ein bisschen wie ein Studentencafé mit modernem Flair, hübscher Deko, einer gemütlichen Sitzecke gegenüber der Theke und mehreren Zweier- und Vierertische für den angeregten Chat. Auf den zweiten Blick überzeugt die Küche: hier ist alles vegan. Und es schmeckt!

 

Diejenigen unter euch, die offen für die vegane Küche sind, können sich einfach freuen und (sofern noch nicht schon dagewesen) einfach hingehen. Für solche, die der veganen Küche gegenüber eher skeptisch sind, noch keine oder eher negative Erfahrung damit gemacht haben, denen empfehle ich: geht hin! Es ist wirklich lecker. Ich bin selbst Fleischesser, liebe Burger, Rührei und auch mal Speck. Aber vegan mag ich auch – besonders dann, wenn es so schmackhaft und phantasievoll wie im Zweiundzwanzig zubereitet wird.

Ich hatte einen Falaffel-Bagel – ein ideales Gericht für Vegan-Neulinge. Die Falaffel sind schön knusprig und würzig und schmiegen sich auf dem Bagelbrötchen an eine köstliche Sesambutter (erinnert an Erdnussbutter). Probiert’s einfach aus.

 

 

In den nächsten Wochen bietet das Zweiundzwanzig eine Menge an Veranstaltungen zum Kennenlernen und Ausprobieren: am 8. und 22. Januar gibt’s ein Sonntagsbrunch, am 28. Januar ein Burger-Buffet und am Valentinstag (14. Februar) wird ein Dinnerabend geboten.

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.