Das vergangene Wochenende hat uns gezeigt, wie’s geht: Mit großen Schritten steuern wir in Richtung Frühling , auf den ich mich in diesem Jahr ganz besonders freue. Die Hoffnung auf geöffnete Weinstände und Straußwirtschaften, erste kleine Veranstaltung und schließlich die Schlemmerwoche ist groß. Bis dahin freue ich mich über die Neueröffnungen und Neuigkeiten, die jetzt schon stattfinden.

Grillexperte in Eltville

Premium-Grillexperte Andreas März führte bereits in Taunussstein einen Laden für hochwertiges Grill-Equipment. Im Rheingau ist er manchen bereits durch einige Grill-Veranstaltungen bekannt. Ende Februar eröffnet er nun mitten im Eltville in den ehemaligen Bihrer-Räumen ein Geschäft für hochwertige Grillgeräte. Kurz über lang sollen hier auch Veranstaltungen stattfinden. Einen ersten Eindruck kann man sich bereits am Samstag, dem 27. Februar ab 15 Uhr verschaffen. Da steht ein Grill-Imbiss im Hof und macht Laune auf die Grillsaison.

Neuer Hofladen in Erbach

Julias Gutshotel wächst und wird zum 1. März um einen kleinen Hofladen erweitert. Fokus liegt hier auf regionalen Produkten, wie den Eiern vom Wacholderhof, Brot aus Geisenheim, Fleisch aus der Region, vegetarischen TK-Fertiggerichten bis hin zu Süßem und Praktischem. Hier herrscht das Prinzip Selbstbedienung mit Vertrauen – der Laden ist durchgehend geöffnet, nur nachts (nach 22 Uhr) für Nicht-Hotelgäste nicht mehr zugänglich.

Der Schnitzel-Baron

Kennt ihr schon den Schnitzel-Baron? Das Weingut Knyphausen in Erbach zaubert fantastische Schnitzel vom Strohschwein – nach Wiener Art und in zahlreichen anderen schmackhaften Varianten. Dazu gibt’s die knusprigsten Pommes, die ich kenne und einen Salat. Wer mag, kriegt auch ein Dessert. Alles zum Bestellen von donnerstags bis sonntags, zum Abholen oder liefern lassen (letzteres in Eltville, Erbach und Kiedrich).

Weitere Neuheiten, von denen ich schon berichtete…

Das Eltvinum im Eltville ist seit kurzem unter neuer Führung. Einen schönen und leckeren Abend kann man dort leider noch nicht verbringen, aber es werden bereits Speisen zum Mitnehmen angeboten. Das werde ich auf jeden Fall in den nächsten Tagen ausprobieren.

Bei der Patisserie Pretzel in Geisenheim wird derzeit das Café umgestaltet. Da dürfen wir gespannt sein, wie es dort dann bald aussieht. Ich gestehe, dass ich dort bislang immer nur draußen gesessen habe, weil ich den Blick auf den Dom so mag.

Das Bonnets Weincabinet in Walluf trägt einen neuen Namen, standesgemäß nach der Inhaberin und dem guten Geist des Hauses: Agathes Gute Küche. Im Angebot: bewährte Klassiker bis hin zu feinen veganen Kreationen wie der veganen Winzerroulade. Und vom 19. Januar bis Aschermittwoch feiert Agathe Schlachtfest mit Worschtsuppe, Haspel und weiteren Leckereien.

Das Chi Chi Bay in Geisenheim hat nach Renovierung auch wieder geöffnet und ich freu mich drauf, mir dort bald mal wieder leckeres Sushi zu bestellen. Auf der Karte stehen aber auch leckere Suppen und zahlreiche andere asiatische Köstlichkeiten.

Manche von euch kennen Mel vielleicht von ihrem kleinen Bistro-Shop in Oestrich-Winkel (Mels Finest). Jetzt hat Mel in Johannisberg im Grund eine Brasserie & Catering unter dem Namen Einfach Mel eröffnet. Aktuell bietet sie dort eine kleine Auswahl ihrer leckeren Kreationen zum Abholen an. Und was mein Herz ja sofort höher schlagen lässt ist, dass ich auch direkt was für meinen Hund mitbestellen kann. Süß, oder?

Neuer Japaner

In Rüdesheim hat sich fast ein bisschen still und heimlich ein Japaner eingenistet: Ramen Wang in der Löhrstraße, wo einst Casa Pettinari seine Erfolgsgeschichte startete. Das Sushi ist megafrisch und die Portionen üppig. Die Ramen werde ich bei Gelegenheit auch probieren. Und ich freu mich drauf, wenn das kleine Restaurant hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft öffnen darf, denn da sieht’s sehr gemütlich aus.

Sobald ich weiteres erfahre, teile ich es hier mit euch. Wie immer freu ich mich auch über eure Infos und Kommentare!

Infos aus dem Frühjahr 2020

Corona macht erfinderisch. Ich finde es sensationell zu beobachten, was sich gerade alles so tut im Rheingau. Restaurants und Weingüter bieten Lieferservice an. Buchhändler fahren Bücher aus. Und Blumenhändler Blumen. Gemeinden und Privatpersonen stampfen über Nacht Gutscheinportale aus dem Boden. Winzer und Köche bieten digitale Weinproben an, zu denen sich deutschlandweit hunderte Teilnehmer anmelden. Boutiquenbetreiber führen täglich ihre Frühlingsoutfits im Netz vor und schicken sie interessierten Käuferinnen mit kostenlosem Rückgaberecht zu. Wer braucht denn da Amazon? Meine liebe Freundin Nane hat den Geburtstag ihres Sohnes kurzerhand umdisponiert: statt zum Kaffeetrinken einzuladen hat sie den Kuchen zu den Gästen gefahren, einer nach dem anderen durfte sich am Kofferraum-Kuchenbuffet bedienen. Kontaktlos, versteht sich.

Jammern und den Kopf in den Sand stecken bringen ja auch nichts. Auch ich hab Momente und Tage, an denen ich das am liebsten tun würde und an denen es mir nicht sehr gut geht. Ich vermisse meine Kollegen, meine Schwestern, meine Freunde. Ich sehne mich nach Unbeschwertheit und Leichtigkeit. In den guten Momenten will ich die Chance in dieser Krise erkennen, will daran glauben, dass auch Gutes daraus entstehen kann. Und um mich bei Laune zu halten, fang ich an, darüber nachzudenken, was man noch so alles zu diesen Zeit auf die Beine stellen kann.

Wie wär’s denn mit dem guten alten Autokino? Wär das nicht klasse auf einem großen Parkplatz oder Gelände eines aufzubauen, beim Einfahren seinen Eintritt zu bezahlen und gleich noch ein Fläschchen vom kooperierenden Winzer mit zu erwerben. Wie wär’s mit einer Drive in-Straußwirtschaft am Rhein, zum Beispiel in Eltville neben dem Schwimmbard oder in Geisenheim – auch hier mit Eintrittsgeld und Erwerb eines Picknickkorbs mit Wein, Brezeln und Spundekäs.

Und so einen Kuchenwagen im Stil der bekannten Eiswagen fände ich ja ganz großartig. Der fährt sonntags mit Geläut durch die Wohngegenden und verkauft aus dem Wagen heraus Kuchen, Torten und Kaffeestücke. Mal sehen, was mir in den nächsten Tagen noch so einfällt. Habt ihr auch Ideen? Egal wie schräg, teilt sie – vielleicht bietet das dem ein oder anderen ja Inspiration für eine neue Geschäftsidee.

2 Comments

  1. Wir vom Rheingauer Hofbräu haben da auch viele Ideen. Zum einen bin ich der Meinung das die Zukunft im Zusammenschluss von Geschäften liegt. Ich suche auch aktuel nach der richtigen Koorperation oder Partnerschaft. Was auf jeden fall auf dem Plan steht ist das Rheingauer Hofbräuhaus. Es wird auf jedenfall noch spannend im Rheingau und wir sind ein Teil davon. Viele Grüße vom Rheingauer Hofbräu. Rheingauer-Hofbräu.de

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.