Refill statt Plastik! Dahinter steckt, wie ich finde, ein guter Gedanke: Plastikmüll vermeiden und einen effektiven Service bieten. Läden mit dem Refill Aufkleber am Fenster, oder an der Tür, füllen kostenfrei Leitungswasser in mitgebrachte Wasserflaschen. Die Initiative möchte Plastikmüll vermeiden, unsere Umwelt schützen und Menschen inspirieren, plastikfreier zu leben. Wo es Refill Stationen gibt, lässt sich ganz einfach mit der Refill-Map auf www.refill-deutschland.de rausfinden.

Im Rheingau sind auch schon einige dabei:

Café Gingkogarten in Kiedrich

Zwei und Zwanzig in Geisenheim

Naturkost Sonnenblume in Geisenheim

Innerhalb von Städten, aber auch in umliegenden Regionen, engagieren sich Geschäfte, Cafés Restaurants, Einrichtungen, Vereine und vor allem jede Menge Menschen, um die Idee von Refill zu verbreiten und Leitungswasser kostenfrei zugänglich zu machen. Die inzwischen deutschlandweite Bewegung hilft durch großartiges Engagement von vielen Ehrenamtlichen und einigen Klimaschutzbeauftragten, die Refill in ihren Städten organisieren, dem Plastikwahnsinn aktiv ein Ende zu bereiten und auf die Verschmutzung durch Plastikmüll hinzuweisen.
Das Ziel der Bewegung ist erreicht, wenn überall Trinkwasserbrunnen zur Verfügung stehen und kein unnötiges Plastik mehr verschwendet wird. Das Projekt verbreitet sich in der Hoffnung, dass jeder Mensch ohne Hürden oder gar schlechtem Gewissen überall in Deutschland Zugang zu Trinkwasser hat.

Dazu sei angemerkt, dass es im Rheingau noch einige weitere Refill-Stationen gibt, die aber gar nicht wissen, dass sie es bereits sind. Auf meiner Klostersteigwanderung im letzten Jahr haben wir fast an jedem Rastplatz kostenfrei Wasser zum Nachfüllen in unsere Flaschen erhalten. Das ganze über den Aufkleber kenntlich zu machen, finde ich eine tolle Idee. Und wie findet Ihr den Gedanken?

3 Comments

  1. Liebe Rheingauprinzessin,
    Wirklich eine super Idee! Danke für den inspirierenden Artikel.
    Es gibt ja übrigens auch an ein paar Brunnen Trinkwasser, wie zum Beispiel am Entenbrunnen in Eltville. Und was ist mit Quellen? Da würde mich eine Aufzählung auch mal interessieren 😉
    Sonnige Grüße
    Elli

  2. danke für den Artikel – und ja, eine Sammlung von Brunnen und Quellen wäre toll. Beim Wandern sehr hilfreich. Ich kenne die Quelle am Kloster Marienthal. Dann gibt es noch Kahle Born oberhalb von Kiedrich.

    P.S. finde den Blog insgesamt sehr gelungen, weiter so und danke!

  3. Vielen Dank, Sara. Ich werde mich mal auf Brunnen- und Quellensuche begeben. Ein paar kenne ich auch schon.

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.