Seit acht Jahren gibt es das Eltviller Puppentheater schon. Insgesamt haben die ehrenamtlichen Kreativen des Projekts schon 16 Stücke aufgeführt, bis auf zwei alle selbst geschrieben. Gespielt werden Stücke für Kinder und Erwachsene rund um den Kasper Pepinello und seine Freunde. Es sind aber auch mal ganz andere Charaktere dabei – zum Beispiel der kleine Prinz in der aktuellsten Produktion.

Das Engagement der Puppenspieler ist enorm groß: das Puppentheater ist selbstgezimmert, die Kulissen entwirft und baut Ulrike Bachmann und auch die Puppen stellt sie mit viel Liebe und Sorgfalt in Eigenregie her. Rolf Lang ist für die Theaterstücke verantwortlich, Ulrich Bachmann leiht vielen Charakteren seine markante Stimme und Ulrike Folland bringt als Grundschullehrin das perfekte Gespür für die kleinen Zuschauer mit. Weitere Mitwirkende agieren im Hintergrund, zum Beispiel bei Licht und Technik.

Am kommenden Freitag hat nun das neueste Stück Premiere: Der kleine Prinz – frei nach Antoine de Saint-Exupéry – mit viel Rheingauer Kolorit. Dafür sorgt allen voran die wunderbare Ulrike Neradt, Rheingaus bekannteste Kabarettistin, Chansonette und Moderatorin.

Die Aufführungen finden im Gewölbekeller der Kurfürstlichen Burg zu Eltville (Zugang vom oberen Burghof oder vom Zwinger) und in Kooperation mit dem Partnerschaftsverein Eltville-Passignano e.V. (PEP) und der Stadt Eltville statt. Übrigens stammt der Name des Eltviller Kaspers Pepinello von PEP, dem Partnerschaftsverein Eltville-Passignano.

Karten kosten je nach Größe und Alter zwischen 6 und 12 Euro, wo man sie überall kriegt steht auf der Internetseite des Eltviller Puppentheaters.  Und ganz wichtig: Wer das Eltviller Puppentheater besucht darf keine Angst vor Zauberern und gefährlichen Tieren haben!

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.