Fast jeder im Rheingau hat so seine Lieblings-Gutsschänken. Manche sind gewillt ihre Liste zu teilen, andere behalten sie viel lieber für sich. Ja, die Rheingauer bleiben gerne auch mal unter sich. Aber grundsätzlich sind die Menschen im Rheingau doch sehr offen und aufgeschlossen und freuen sich über neue Gesichter. Ich mag es ja sehr, dass man sich einfach an Tischen dazusetzen darf, wenn da noch Stühle frei sind. Oft habe ich es auch schon erlebt, dass extra zusammengerückt wird. Da geht mir das Herz auf. Und was hab ich schon ganz wunderbare Menschen in solchen eng gekuschelten Orten kennengelernt.

Gerne bin ich also bereit, meine Liste meiner liebsten Gutsausschänken im Rheingau zu teilen:

Beim Mack in Mittelheim fühlt es sich immer so an, als würde man in einen privaten Garten kommen. Der ist gefüllt mit Mittelheimern, die gerne Platz machen, wenn man als auswärtiger Eltviller dazustößt. Die Preise sind unschlagbar günstig, Wein und Speisen lecker. Und die Winzer supernett.

Bei Kesslers in Martinsthal ist es richtig schön geworden. Die Location selbst war früher allein schon durch die Lage im Weinberg sehr schön. Jetzt ist es aber richtig stylisch und urgemütlich geworden. Die Weine schmecken mir sehr gut und die Auswahl an Speisen ist phänomenal groß und alles sehr lecker. Der Gutsausschank erfreut sich natürlich großer Beliebtheit  und nicht immer schafft man es, einen Platz zu ergattern.

Zum Diefenhardt nach Martinsthal gehe ich schon ganz viele Jahre furchtbar gerne. Jede Menge schöner Abende habe ich hier schon erlebt. Ganz oft trifft man auch die wunderbare Rheingauer Mundart-Queen und Kabarettistin Ulrike Neradt hier (familiäre Verbandelung!). Das Essen ist immer lecker, die Weine sowieso und die Atmosphäre im Innenhof verleiht Urlaubsgefühl.

Auf der Hub in Walluf – hier bin ich fast am meisten, weil wunderbar zu Fuß von meiner Wohnung zu erreichen, meine Hunde hier bestens bekannt sind und das Essen immer lecker ist. Der Besuch lässt sich wunderbar mit einem schönen Spaziergang verbinden, um anschließend auf der gemütlichen Terrasse wieder zu Kräften zu kommen.

Für mich etwas weiter weg, der Weg aber immer wieder lohnenswert, ist der Gutsausschank vom Weingut Laquai in Lorch. Das kleine, alte Häuschen, in dem er sich befindet, ist urgemütlich, ebenso wie die kleine Terrasse davor. Hier mag ich vor allem die Rotweine und dazu eine leckere deftige Speise. Allerdings sind die Nachttische auch sehr verführerisch.

Die Laquai-Weine bekomme ich auch beim Langehof in Rauenthal. (auch hier gibt es eine familiäre Verbandelung). Hier bin ich immer über die riesige Auswahl an Gerichten überrascht. Und bis jetzt hat immer alles extrem lecker geschmeckt. Hier sitze ich sowohl drinnen als auch draußen auf der Terrasse sehr gerne und lass es mir schmecken.

Beim Ernst Russler in Rauenthal ist es im Sommer immer ein bisschen kühler als unten am Rhein. Aber der Hauptgrund hierher zu gehen, ist das Essen und dazu die leckeren und auch teils etwas ausgefallenen Weine (Ich sag nur Rosenmuskateller!). Der Chef nimmt sich gerne Zeit für seine Gäste und holt zu späterer Stunde auch mal ein paar Schätze aus dem Keller.

Besonders wohl fühle ich mich auch im Eiserhof in Winkel. Der Gutsausschank besticht durch seine familiäre Atmosphäre, sowohl Kinder als auch Hunde sind herzlich willkommen. Die Speisen sind schön deftig, die Auswahl groß. Und als Vorspeise empfehle ich das Brot mit Sonnenblummenkernen. Das hab ich hier kennengerlernt und mach es mir seitdem auch öfter mal zuhause.

Der Jonas im Weingut Münz-Albus in Kiedrich ist was ganz besonderes, da treffen die gemütlichkeit eines Gutsausschanks auf die feinen Genüsse der Spitzenküche. Jonas kocht fantastisch, aber keinen Firlefanz. Schnitzel gibt’s auch, aber eben auch mal Wasabi-Lachs und Coq au vin. Macht Spaß!

Seit langer, langer Zeit war ich jetzt mal wieder im Bonnets in Walluf. Ach, war das nett da – superfreundlicher Service, hundefreundlich, sehr leckeres Essen und der Wallufer Rotwein hat mir auch geschmeckt. Da macht sogar die traditionelle Einrichtung Spaß. 

Da ich immer und ständig am Testen und Ausprobieren bin und mich auch über eure Empfehlungen freue, kommen hier bestimmt noch weitere Lieblingslocations dazu. Es lohnt sich also, regelmäßig reinzuschauen.

Rheingau, im Februar 2019

4 Comments

  1. Einfach echt:

    Schaut auch mal bei Philipps in Rüdesheim in der Steingasse rein! Da ist man immer gut aufgehoben und herzlich willkommen. Könnte allerdings sein, dass gerade wegen der Weinlese geschlossen ist.

  2. Hallo Tanja,

    wir sind immer wieder begeistert von Deinen sehr persönlichen und darum authentischen Tipps und Anregungen.
    Eine bessere Werbung für den Rheingau als unser “Naherholungsgebiet” gibt es definitiv nicht.
    Wenn es Deinen Blog nicht gäbe, müßte er unbedingt erfunden werden.

    Danke – ich bin sicher Deine Mühen lohnen sich für viele Menschen.

    Herzliche Grüße

    Michael

  3. Liebe Tanja,
    das ist eine sehr gute Idee von dir. Wir gehen sehr gerne zum “Weingut Graf Müller” in Geisenheim. Außer den üblichen Speisen werden wechselnde, außergewöhnliche Leckereien gezaubert. Ein Besuch lohnt sich sehr.

    Liebe Grüße, Selda

  4. Liebe Tanja,

    auch ich freue mich jedes Mal über Deine qualifizierten und gut recherchierten
    Empfehlungen, die es wert sind, ausprobiert zu werden.

    Mit Familie und Freunden gehe ich oft und gerne in die Straußwitschaft
    “Zum Burggraben” in Hattenheim.
    Tolle gemütliche Atmosphäre, gutes Essen mit großen Portionen und Rheingauer Weinen, die ich als Hausmannskost einschätze.

    Dieses Jahr ab Aschermittwoch wieder für 4 Tage geöffnet ( zum Heringsessen )und dann wieder ab Donnerstag, 2. Mai.

    Liebe Grüße

    Michael

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.