Auf Wunsch und verstärkter Nachfrage verrate ich hier das Rezept der Käsetaler, die ich wiederum nach einem Rezept von unserer ehemaligen Deutschen Weinkönigin Ulrike Neradt gebacken habe. Die von Ulli (mit Butter & Weißmehl) waren noch ein bisschen feiner und dünner als meine. Ich bin ja nicht so der Hobbybäcker, bei mir muss es schnell gehen und lecker werden. Und diese Voraussetzung erfüllt das Rezept.

Zutaten:
> 200 g Käse (ich hab Emmentaler & Cheddar gemischt)
> 200 g Butter, Öl oder Margarine
> 200 g Dinkelmehl
> 1/2 TL Backpulver
> je nachdem wie salzig der Käse eine Prise bis zu 2 TL Salz
> 1 Ei

Und so geht’s: Alle Zutaten (bis auf das Ei) vermengen und ordentlich durchkneten. Danach Teig mindestens 2 Stunden kaltstellen. Wer mag kann ihn dann ausrollen und mit hübschen Ausstechern schöne Kekse backen. Ich hab den Teig vorm Ruhen in lange Würste geformt und in Wachspapier eingeschlagen. Nach dem Ruhe hab ich dann einfach, wie bei einer Salami, Scheiben abgeschnitten und aufs Backblech gelegt. Jetzt wird noch das Ei verquirlt und auf die Kekse gestrichen. Dann bei 200 Grad Celsius 10 bis 13 Minuten in den Ofen. Wer mag kann die Kekse vorm Backen auch noch mit Kümmel oder grobem Salz bestreuen.

2 Comments

  1. Meine Freundin machte ähnliche – nur ohne Mehl.
    Sie hob immer Käsereste auf und nahm dann Käse und Butter zu gleichen Teilen, verkneten und dann los,
    Gern mit Kümmel oder grobem Salz – köstlich

  2. Vielen Dank für das Rezept für die leckeren Käseplätzchen.

    Ich habe dazu Fuß Ausstecher genommen (gibt es in groß und in klein und sieht aus wie ein Fuß) genommen und somit Käsefüße gemacht.

    Lieben Gruß Dagmar Greb aus Bingen
    PS: Bin ein Rheingau Fan

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.