Die Alte Schule in Stephanshausen

Was heute ein sehr cooler Ort mit anspruchsvollen Kulturveranstaltungen ist, war bis 1978 eine einfache Dorfschule. Der heutige Bau erinnert nur noch schemenhaft an die frühere Bildungsstätte, die 1905 erbaut wurde. Nach der Schließung der Schule wurde viel ausgebaut und renoviert so dass der kleine Komplex ab 1886 Ortsvereinen zur Nutzung als Mehrzweckshalle zur Verfügung stand. Bis heute befindet sich die Alte Schule in einem steten Wandel und weiterer Verschönerung – alles unter der kreativen und handwerklichen Führung von Volkmar Nägler, der sich der Schule mit ganz viel Herz und Schweiß verschrieben hat.

Es ist schon beachtlich, was hier entstanden ist: Von außen gut sichtbar ist der Turm vorm Gebäude, in dem sich über insgesamt vier Stockwerke das Foyer, ein Büro, ein Fernsehzimmer und ein ausgefallenes Schlafgemach befinden. Hinter dem Veranstaltungsraum befindet sich eine großzügig gestaltete Künstlergarderobe und eine Werkstatt, darunter ein schalldichter Proberaum. Und der Veranstaltungsraum selbst begeistert nicht nur dich eine ansprechende und gemütliche Gestaltung sondern durch viele kleine feine Highlights wie der freischwebenden Bühne (sieht man als Laie gar nicht) und der überm Raum hängenden Loge für die Lichtregie.

Das Programm, das hier geboten wird, sucht seinesgleichen. Wer als Rheingauer immer nur nach Frankfurt, Wiesbaden oder Mainz fährt und noch nie hier war, hat echt was versäumt. Denn auch hier treten angesagte Künstler auf, regionale wie nationale und aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Volkmar Nägler macht selbst Musik und wird hier seinen eigenen Ansprüchen gerecht. das beweisen die in Kürze anstehenden Veranstaltungen:

2. Februar 2020: Flut Tales mit Olga Reiser – ein Flötenkonzert der besonderen und ganz modernen Art, weil die Flötistin mit einem Loop arbeitet und dadurch ein mehrstimmiges Konzert zaubert

28. Februar 2020: Momento Magico mit der grandiosen Gitarristin Yuliya Lonskaya

9. Mai 2020: The Crooners – Konzert mit den großartigen Musikern Mr. Leu, Daniel Stelter, David Meisenzahl und Christopher Fellehner 

Mehr Infos sind hier zu finden. Und auch wem diese Künstler nun nichts sagen sei diese zauberhafte Location ans Herz gelegt. Der Veranstaltungsraum mit seinen vielen kleinen Tischen und Sitzgelegenheiten hat den Charme eines alten Berliner Revuetheaters. Es macht Spaß hier einen schönen Abend zu verbringen, den Darbietungen zu lauschen und zuzuschauen und einen Schoppen dabei zu trinken.

1 Comment

  1. Die Rheingauer sind erfinderisch. In Lorch wurde aus der alten Wisperschule ein modernes, mittlerweile sehr gefragtes Hotel. Hier schreiben jetzt die Gäste die Zeugnisse – und es gibt fast nur gute Noten. Vielleicht tun sich Volkmar Nägler und Susanne Röntgen-Müsel ja mal zusammen und machen ein Schulfest für Gäste aus nah und fern. Wir von PR Profitable helfen gerne mit.

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.