Die Winzza von Chef Daniel hatte ich euch ja schon vorgestellt. Wer noch keine Chance hatte, die fluffig-krosse Pizza-Flammkuchenversion aus dem Rheingau kennenzulernen, hat dazu dieses Jahr noch viele Möglichkeiten: auf den meisten großen und kleinen Festen ist das Winzza-Team mit ihrem kleinen, aber doch sehr auffälligen Wagen vertreten und backt leckere Winzzas.

Restaurant Fotografie Nadja Kuschel

Das besondere an der Rheingauer Kreation sind die Zutaten: der Boden (Geheimrezept!) wird mit typisch regionalen und saisonalen Produkten bestrichen und belegt. Mit seinen ungewöhnlichen Kombinationen sorgt Winzza-Erfinder Daniel aus Lorch von Anfang an für Begeisterung – manchmal durchaus auch Verwunderung. Ich gebe gerne den Tipp: lasst euch auf die Versuchung ein. Es ist spannend!

Restaurant Fotografie Nadja Kuschel

Jetzt kommt eine neue Variante dazu: die Winzza Prinzessin! Bei der Zusammenstellung der neuen Kreation durfte ich mit Ideen dabei sein. Daniel sorgt mit seiner Expertise dafür, dass die Zutaten auch geschmacklich zusammenpassen und was leckeres dabei herauskommt. Auf “meiner Winzza”, der Prinzessin, findet ihr – tadaa – Erbsen! Die liegen auf einem Bett aus gelockten und fein gewürzten Möhren und werden komplementiert von zauberhaft angemachter Wisperforelle und gegrillten Aprikosen. Optisch und geschmacklich wird die Kombi noch von zu Röschen gelegtem Radi vervollständigt. Selbst getestet und testen lassen haben wir die Neukreation an einem windigen Sommerabend auf dem Gelände von der Weinbar Pfaffenberg53 in Hattenheim, wo uns genussfreudige Menschen tatkräftig unterstützt haben. Sogar unsere Rheingauer Foodfotografin Nadja Kuschel kam trotz vollem Terminkalender extra vorbei, um die tollen Bilder, die ihr hier seht, zu machen.

Restaurant Fotografie Nadja Kuschel

Premiere feiert die Prinzessin-Winzza kommendes Wochenende – und wie könnte es anders sein, haben wir uns auch die passende Location dafür ausgesucht. Wo wird eine Prinzessin gebührend zelebriert? Bei einem König natürlich: am 13. und 14. August findet das Hoffest beim Weingut Robert König in Assmannshausen statt. Dafür allein lohnt sich schon der Besuch. Ich kann’s euch nur wärmstens ans Herz legen. Jedenfalls freuen wir uns alle über euer Feedback und Meinungen zur neuen Kreation.

Alle Bilder (c) Nadja Kuschel – mehr Infos zu der Rheingauer Foodfotografin hier.

Ich freu mich über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.